Ein sicherer Zugang zum Dach – für die eigenen Mitarbeiter oder Dritte – ist eine absolute Voraussetzung für guten Arbeitsschutz. Deshalb habe ich einige Tipps zur Schaffung eines sicheren Dachzugangs zusammengestellt.

Tipps für sicheren Dachzugang

1. Vorhandensein aller PSA sicherstellen

Wenn zur Ausführung von Arbeiten das Dach betreten werden muss, ist das Vorhandensein aller benötigten Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) zu gewährleisten. Kontrollieren Sie die Ausrüstung jederzeit vor Gebrauch, um sicherzugehen, dass diese funktionstüchtig ist und ihren Zweck sicher erfüllt.

2. Dachausstieg als Dachzugang benutzen

Verwenden Sie einen Dachausstieg als Zugang zum Dach, sodass beim Besteigen des Daches nur ein Stockwerk überwunden werden muss. Wenn das Dach über eine Leiter an der Außenseite des Gebäudes bestiegen wird, ist der Anstieg weitaus höher – über mehrere Stockwerke – und mit einem entsprechend größeren Sicherheitsrisiko verbunden.

3. Leiter am Dachzugang sichern

Achten Sie darauf, dass die zum Aufstieg auf das Dach verwendete Leiter an einem Einhaksystem gesichert ist. So kann die Leiter beim Besteigen nicht wegrutschen.

Wenn Sie eine Leiter mit einem Dachausstieg und einer Einhängesprosse kombinieren, kann die Leiter einfach und zuverlässig gesichert werden. Die antirutschbeschichtete Einhängesprosse von Staka lässt sich leicht an allen Staka-Dachausstiegen montieren: einfach die Einhängesprosse mit vier Schrauben an der Aufkantung des Dachausstiegs befestigen und fertig.

Alternativ empfiehlt sich ein Dachausstieg mit Scherentreppe. Bei dieser Kombination ist die Leiter „fest“ mit dem Dach verbunden, sodass sie konstruktionsbedingt nicht wegrutschen kann. Ein Dachausstieg mit Scherentreppe ist somit ebenfalls eine sichere Lösung.

4. Für guten Halt beim Aufstieg sorgen

Ausreichender Halt beim Aufstieg zum Dach ist äußerst wichtig. Wenn Sie Werkzeug mit auf das Dach nehmen, stecken Sie dieses in einen Rucksack, damit Sie jederzeit eine Hand frei haben, um sich an der Treppe bzw. Leiter festzuhalten.

Ein Dachausstieg mit Scherentreppe ist standardmäßig mit einem Geländer versehen; bei einem Dachausstieg mit Leiter bietet der Leiterbaum Halt. Die Luke des Dachausstiegs verriegelt sich automatisch in vollständig geöffneter Position und schafft mit ihrem Handlauf somit ebenfalls festen Halt.

5. Auf Durchsturzgefahr achten

Die Durchsturzgefahr ist ein großes Sicherheitsrisiko bei Arbeiten auf dem Dach. Bevor Sie sich auf das Dach begeben, inventarisieren Sie die Risiken z. B. anhand eines Briefings durch den Gebäudeeigentümer oder -verwalter.

Ferner ist es wichtig, eine Durchsturzgefahr bei Dachaussparungen auszuschließen. Bei einem Staka-Dachausstieg können Sie die Luke nach dem Aufstieg auf das Dach zuklappen und die Aussparung damit abdecken. So ist jede Durchsturzgefahr beseitigt.Nach Beendigung der Arbeiten auf dem Dach können Sie den Dachausstieg wieder öffnen und in das darunter liegende Stockwerk absteigen.

Da Dachausstiege eine solide Luke haben, sind sie vollständig durchsturzsicher. Auf dieser Seite finden Sie mehr Informationen über die Durchsturzsicherheit von Dachausstiegen.

Fragen, Tipps oder Anmerkungen?

Haben Sie Fragen, Tipps oder Anmerkungen? Kontaktieren Sie uns einfach telefonisch unter 0211 – 63 55 32 18 oder per E-Mail an flachdachausstiege@staka.com.

sancmscopy4888_staka dachluke mit treppe.jpg