Winddichtheit und Wasserdichtheit von Flachdachausstiege

Den sichersten Zugang zu dem Flachdach schaffen Sie mit der Installation eines professionellen Zugangsausstiegs. Der Zugangsausstieg deckt eine Aussparung der Dachkonstruktion ab und bildet dadurch eine direkte Verbindung zwischen der Außenschale des Gebäudes und dem Gebäudeinneren.

Ebenso wie bei Aussparungen in anderen externen Trennkonstruktionen, wie Fenstern und Türen, sind Winddichtheit und Wasserdichtheit hier von entscheidender Bedeutung. Durch den Winddruck besteht eine Druckdifferenz zwischen der Innen- und der Außenseite, so dass sich Wasser von außen nach innen bewegen wird. Daher muss für eine dauerhafte Vermeidung von Feuchtigkeit von außen gesorgt werden. Der gleiche Winddruck wird den Klappdeckel des Zugangsausstiegs in Bewegung versetzen wollen. Der Ausstieg sollte daher unbeweglich an dem Aufsatzkranz befestigt werden, damit keine Luft durch den Zugangsausstieg hindurchtreten kann.

Wasserdichte Abdichtung Dachluke

Bei einem Zugangsausstieg wird diesem Kriechen des Wassers auf unterschiedliche Weise entgegengewirkt. Natürlich ist es wichtig, dass eine klappbare Konstruktion, wie ein Ausstieg, ein Fenster oder eine Tür, immer mit einer qualitativ hochwertigen und vor allem langlebigen Dichtung versehen ist. Bei Staka wird ein Zugangsausstieg durch eine Dichtung zwischen dem Aufsatzkranz und dem Klappdeckel winddicht und wasserdicht abgeschlossen. Diese Dichtung wird zudem durch die starken Edelstahlscharniere und die 2-Punkt-Verriegelung gleichmäßig eingepresst.

Darüber hinaus ist ein Staka Zugangsausstieg immer mit einem Abtropfrand an der Oberseite des Aufsatzkranzes ausgeführt. Dieser Rand steht an allen Seiten des Aufsatzkranzes über, so dass das Wasser nicht nach oben zum Deckel kriechen kann. Dadurch wird eine optimale Wasserabweisung bis zu der Stelle erreicht, an der der Dachbelag gegen den Aufsatzkranz geklebt werden kann.

Geprüfte Dachausstieg

Um die Wasser- und Winddichtheit eines Staka Zugangsausstiegs zu garantieren, wurde der Zugangsausstieg verschiedenen Tests unterzogen, die dies beweisen. Die Wind- und Wasserdichtigkeit der Staka Zugangsausstiege wurden durch SKG geprüft und bildet einen wichtigen Bestandteil des KOMO-Zertifikats. Hier erfolgt der Test mit einem so genannten Testschrank, einer Konstruktion, auf der der Zugangsausstieg befestigt wird. Um eine natürliche Situation nachzubilden, wird anschließend ein Unter- und Überdruck auf den Zugangsausstieg ausgeübt und gemessen, ob während des Druckanstiegs Luft hindurchdringt. Der gleiche Druck wird auch beim Bespritzen des Zugangsausstiegs mit Wasser angewendet. Auf diese Weise wird eine Prüfung gemäß NEN 3661 / NEN 2778 durchgeführt, um festzustellen, ob ein Staka Zugangsausstieg wind- und wasserdicht ist, die Anforderungen des Bauerlasses erfüllt und gemäß NEN 3661 / NEN 2778 getestet wurde.